Willst du deine Berufung finden oder weiter zweifeln?

Das BuildmyBusiness Programm klingt super aber:

"Was wenn es für mich keine Berufung gibt?"
"Was wenn ich das nicht kann?
"Was wenn ich ich kein richtiger Unternehmertyp bin?"
"Was wenn ich nicht sehr extrovertiert bin?"
"Was wenn bei mir immer alles schief geht?"
"Was wenn sich keiner für mich interessiert?"

Genug davon! Ein für alle Mal! Lies das!

Da mich in letzter Zeit viele solcher Nachrichten erreichen und mich das wirklich traurig macht, weil so unglaublich viel Potenzial in den Menschen steckt, das aufgrund von alten Zweifeln aus der Kindheit nicht ausgelebt wird, möchte ich dir dazu heute ein paar Zeilen schreiben.

Ich hoffe diese Zeilen können ein wenig Licht ins Dunkle bringen;-)

Wenn du ganz ehrlich zu dir bist, wirst du mir zustimmen, dass es immer irgendeinen Grund geben wird, weshalb du etwas nicht kannst. Irgendeine Sache wird immer noch nicht perfekt genug sein. Irgendetwas lässt sich immer finden, wenn man den Zweifler in sich aktiviert.

Zweifel sind nichts Schlechtes!

Und diesem Zweifler in dir können wir auch keinen Vorwurf machen. Er macht perfekt das, was wir ihm einst aufgetragen haben zu tun:

Das war dein Auftrag an den Zweifler:

"Bitte bewahre mich davor, das etwas schief geht. Bitte zeig mir auf, was schiefgehen könnte, damit ich es vermeiden, oder verhindern kann."

Das hast du irgendwann in deiner Kindheit oder Jugend, so oder so ähnlich, angefangen zu denken. Und genau das macht er für dich! Er liefert dir, wie bestellt, andauernd den Worstcase!

Es liegt also in deiner Hand.

Dieser Zweifler will dir absolut nichts böses. Er ist deine Kreation. Du hast ihn irgendwann in deinem Leben gebraucht. Er war hilfreich, hat dir geholfen besser mit den Umständen klar zu kommen. Du hast ihn gebraucht!

Wenn also diese Zweifel wieder aufkommen, erinnere dich dass du den Zweifler selbst erschaffen hast und sag dir:

Sag dir:

"Danke für den Hinweis. Ich weiß, ich habe dir einst aufgetragen mich zu warnen. Du hast mir geholfen es, was auch immer es war, zu überstehen. Ich danke dir dafür. Aber nun ist es Zeit einen Schritt ins Neue zu machen. Ich zeige dir wie."

In gewisser Weise ist es dein inneres Kind von früher, das sich fürchtet, etwas falsch zu machen.

Nimm es an der Hand und zeig ihm, dass es sich nicht zu fürchten braucht, weil du nun bei ihm bist.

So wird der Zweifler dein Verbündeter

So verrückt das klingt, wenn du diesen neuen Umgang mit deinen Zweifeln praktizierst, wird der Zweifler in dir ein wertvoller Verbündeter, der immer an deiner Seite kämpft.

Er wird aber nicht mehr dein Leben bestimmen, weil du der Erwachsene, dem ängstlichen, zweifelnden Kind in dir, die Hand reichst anstatt es abzulehnen.

Mein Beispiel als Mutmacher!

Ich will dir noch ein wenig über mich schreiben, weil ich glaube das mein Beispiel ein Mutmacher sein kann 😉

Die meisten haben so ein gehyptes Unternehmeridealbild im Kopf. Jemand der unglaublich visionär, clever, extrovertiert und zahlenaffin ist. Jemand der täglich 16 Stunden arbeitet, ordentlich und strukturiert ist, von Messe zu Messe hüpft, riesige tolle Marketingkampagnen fährt und so selbstbewusst ist, dass er nie an sich zweifelt.

Glaub mir erfolgreiche Unternehmer sind meist jene, die am meisten zweifeln! Sie haben aber ihren Zweifler als Verbündeten gewonnen, der lediglich wertvolle Hinweise liefert, um sich zu verbessern.

Und auch der Rest ist Quatsch! Hier die Wahrheit über mich:

Ich habe kein großes Marketingbudget. Bisher habe ich ganze 63 Euro für Marketing ausgegeben.
Ich bin nicht besonders gut vernetzt. Ich habe überhaupt keine Lust an Netzwerktreffen oder dergleichen teilzunehmen und dort Visitenkarten auszutauschen.

Ich betreibe keine Kaltakquise, wie so viele das empfehlen. Ich will niemanden unaufgefordert anrufen und ihr oder ihm meine Produkte aufschwatzen.

Ich bin nicht besonders ordentlich. Oft ist mein Schreibtisch voll mit Zeugs, weil ich an 5 Sachen gleichzeitig arbeiten möchte.

Ich habe kein Büro, ich arbeite von zuhause und manchmal hab ich den ganzen Tag ne Jogginghose an. Und das find ich großartig.

Ich bin zu faul, um an Messen teilzunehmen und hab auch keine Lust tausende Euro für 2m² Messestand zu zahlen. Also lass ichs.

Ich bin nicht besonders diszipliniert. So manchen Blogbeitrag schreib ich vorm Fernseher und brauch dafür drei Mal so lang.

Und das ist alles völlig OK, denn ich habe jene 3 Dinge, die ich brauche, um erfolgreich zu sein.

Meine Berufung, einen Plan und Ausdauer.

Du kannst noch so viele schlaue Bücher lesen, Kurse besuchen und dir die 361 besten Tipps zum erfolgreich sein herunterladen. Letztendlich sind es diese drei Dinge, die entscheiden.

Deine Berufung, einen Plan und Ausdauer.

Wenn du deine Berufung erst einmal klar und deutlich vor dir am Tisch liegen hast, werden sich auch viele deiner Zweifel von selbst auflösen. Wenn du in diesem Moment erkennst, das das etwas ist, das ganz natürlich ohne Anstrenung aus dir in die Welt hinaus fließt und von der Welt gesucht wird, was soll dann noch schief gehen?

Wenn du dann noch einen guten Plan hast, hilft dir das dabei die richtigen Dinge zu tun. Jene Dinge, die wirklich zu deinem Ziel beitragen. Es gibt so viele Möglichkeiten sich ablenken zu lassen und Dinge zu tun, die überhaupt nicht wertschöpfend sind. Ein guter Plan hilft dir Schritt-für-Schritt die richtigen Dinge in der richtigen Reihenfolge zu tun.

Mit der klaren Berufung vor Augen und einem soliden Plan zur Umsetzung brauchst du nur noch Ausdauer. Wenn du deiner Berufung folgst, ist Ausdauer übrigens überhaupt kein Problem. Denn, wenn du das, was du tust wirklich gerne machst, hast du wesentlich mehr Ausdauer und Hingabe zur Verfügung.

Also, das sind die drei Dinge, die du brauchst. Mehr ist es nicht.
Aufgrund dieser drei beschriebenen Dinge bin auch ich erfolgreich.

Ich habe kein Marketingbudget, ich betreibe keine Kaltakquise, besuche keine Messen. Na und ich habe dennoch täglich neue Anfragen und muss aus Zeitgründen auch schon mal Projekte ablehnen. Ich bin nicht besonders ordentlich und diszipliniert. Na und ich habe meine Berufung, einen Plan und Ausdauer. Der Erfolg kommt dann von ganz allein.

Mehr brauchst auch du nicht!
Deine Berufung, einen guten Plan und Ausdauer.

Also nimm deinen Zweifler an der Hand und hol dir deine Berufung!

Geschäftsideen finden


In 7 Tagen hast du deine Berufung klar vor dir am Tisch liegen.
Denn deine Berufung wartet hier bei uns auf dich... Hast du vor sie abzuholen?

Wir haben dabei eine Erfolgsquote von 100% und viele Kunden sagen, es sei die beste Investition ihres Lebens gewesen ;-). Aktuell in der Septemberaktion stark vergünstigt. 

Share

Reini Lackner

Reini Lackner ist Entrepreneur, Gründerberater und Autor. Seine Leidenschaft ist das gezielte Entwickeln von maßgeschneiderten Geschäftsideen für seine Kunden und diese dann so umzusetzen und zu skalieren, dass sie durch die Decke gehen.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

*